Unser Antrag an den Stiftungsrat der PK Novartis

Mit unserem Antrag vom 16. Mai 2011 wollten wir erreichen, dass die Verantwortung des Stiftungs­rates gegenüber den Renten­bezügern und –bezügerinnen protokollarisch fest­gehalten wird, und zwar mit folgenden Punkten:

  • Die Renten sind im 2012 um mindestens 1% zu erhöhen, damit wenigstens teilweise die Teuerung aufgefangen werden kann.
  • Die Entwicklung der Renten ist als permanentes Traktandum für die Stiftungsrats­sitzungen aufzunehmen.
  • Die finanziellen Möglichkeiten der PK und deren Entwicklung jeweils mit Zahlen und Hoch­rechnungen sind zu protokollieren und zu dokumentieren. Die Basiszahlen, wie Deckungs­kapital/freie Reserven, Aktive und Rentner und Bestandesentwicklungen sind feste Bestandteile.

Der Stiftungsrat zeigt Verständnis

Der Stiftungsrat zeigt Verständnis zum Anliegen der Rentnerkommission. So will er zum Beispiel nicht jedes Jahr den Antrag der Rentner­kommission abwarten, sondern das Thema Renten­anpassungen jährlich traktandieren. Die Entwicklung des Vermögens, des Deckungs­grades, der Performance und der Versichertenstruktur sind integrierende Bestand­teile der Quartals­bericht­erstattung. Eine periodische Auswertung der Renten­einkommen, Renten­arten und deren Verteilung gehört ebenfalls zum bestehenden Berichtswesen.

Den konstruktiven Dialog weiterführen

Es gehört zur Aufgabe der Rentnerkommission, den bisherigen informativen und konstruktiven Dialog weiterzuführen. Nur dadurch wird es möglich sein, über mögliche Lösungsansätze zu diskutieren.

KontaktRentnerkommission

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rudolf Haas

 

­